Großer Berliner Erfolg beim Bundessprachenturnier in Meißen für Canisius-Kolleg

Der Bundeswettbewerb Fremdsprachen ist einer der traditionsreichsten Schülerwettbewerbe in Deutschland

Vom 26. – 29. September fand in Meißen im Tagungszentrum Schloss Siebeneichen das Sprachenturnier 2018 statt. Knapp 70 Schülerinnen und Schüler aus allen Bundesländern hatten sich im Januar auf Länderebene als die Besten ihres Fachs qualifiziert und wurden nach Meißen eingeladen. 

Der Bundeswettbewerb Fremdsprachen ist einer der traditionsreichsten Schülerwettbewerbe in Deutschland und fördert seit 1979 junge Leute, die Spaß an fremden Sprachen und Kulturen haben. Mehr als 15000 junge Menschen stellen ihre Sprachkenntnisse jedes Jahr unter Beweis, diesmal in Englisch, Französisch, Spanisch, Russisch, Italienisch, Latein und (Alt-)Griechisch. Der Wettbewerb will besonders talentierte junge Menschen identifizieren, sie für ihre Leistungen und Kreativität auszeichnen und nach der Wettbewerbsteilnahme weiter fördern.

Diesmal gab es 12 Teilnehmer/innen mit Latein und 5 Teilnehmer/innen mit Griechisch als erster Wettbewerbssprache. Alle Kandidaten treten – gleich in welcher Sprache – in jeweils vier Konkurrenzen an, die Leistungen werden von einer Jury bepunktet und bilden dann das Gesamtergebnis.                                                             

2018 gab es einen Gesamtsieger des Turniers (Peter Großer, Russisch/Französisch, vom Oberland-Gymnasium Seifhennersdorf/Sachsen, dem das große Kunststück gelang, das Sprachenturnier nach 2017 zum zweiten Mal zu gewinnen), drei 1. Plätze, zehn 2. Plätze und acht 3. Plätze.

Einen 1. Platz belegte Michael Schmitzer (Griechisch/Englisch) vom Berliner Canisius Kolleg.  

2. Preise gingen an Katharina Moser (Griechisch/Englisch) vom Aloisiuskolleg in Bonn (Nordrhein-Westfalen)
und Lukas Franz (Griechisch/Englisch) vom Celtis-Gymnasium in Schweinfurt (Bayern).

3. Preise erhielten Johanna Prediger (Latein/Englisch) vom Gymnasium Groß-Ilsede (Niedersachsen)
und Katharina Michiels vom Rudi-Stephan-Gymnasium in Worms (Rheinland-Pfalz).

Die vom DAV gestifteten Geldpreise und die Urkunden überreichte der DAV-Vorsitzende Hartmut Loos, der extra aus Speyer zur Preisverleihung angereist war, an die beiden Besten in Griechisch und Latein, Michael Schmitzer und Johanna Prediger.                                                                                                                                             

Herzlichen Glückwunsch!

 

Spenden

Spendenkonto bei der Pax-Bank e.G.
IBAN: DE84 3706 0193 6008 8880 68
BIC: GENODED1PAX

Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie über aktuelle Veranstaltungen, gibt spirituelle Impulse und schreibt von Dingen, die uns berühren und beschäftigen. Er erscheint mehrmals im Jahr. Hier können Sie ihn abonnieren.

Ihr Name:

Ihre E-Mail-Adresse:

Welche dieser Zahlen ist ungerade: 3 oder 4?