I Have a Story to Tell:

Das Canisius-Kolleg trägt zum Holocaust Education Wettbewerb der Chapman Universität Kalifornien bei.

Der Holocaust Art and Writing Contest gedenkt jährlich der Leiden des jüdischen Volkes während der Nazi-Herrschaft. Er wird von der Chapman Universität Kalifornien und der 1939 Society, einer Organisation von Holocaustüberlebenden und deren Nachkommen veranstaltet. Schülerinnen und Schüler aus den Vereinigten Staaten und vielen anderen Ländern tragen dazu bei, indem sie sich mit berührenden Zeitzeugenberichten aus einer online Video-Datenbank befassen und dazu künstlerische Beiträge erarbeiten. Die diesjährige 18. Ausgabe des Wettbewerbes stand unter der Überschrift: I have a Story to Tell. Daran nahmen auf Anregung von Dr. Bernd Fischer, dem ehemaligen Generalkonsul in Los Angeles, Schülerinnen und Schüler unserer Schule teil.

Im Rahmen des Kunstunterrichts bei Herrn Mayer lernten Schülerinnen und Schüler der Klassen UIIa und UIIc Einzelschicksale von Holocaust-Opfern kennen, indem sie sich mit Videointerviews der 1939 Society befassten. Die beeindruckenden und erschütternden Schilderungen von Holocaust-Überlebenden regten die Jugendlichen zu eigenen künstlerischen Gestaltungen an. In einem mehrwöchigen Prozess entstanden während des Kunstunterrichts Zeichnungen, Collagen, Malereien und ein Videoclip. Schließlich wählte eine Jury aus sechs Schülerinnen und Schülern die drei besten Kunstwerke aus, welche per Post zur Wettbewerbsteilnahme nach Kalifornien gesendet wurden. Die Schülerjury nominierte die Werke der Schülerinnen Therese Lorenz, Genoveva Grüntuch und Berenice Delerue. Therese gestaltete eine eindrucksvolle Schrift-Grafik, welche die Lebensschilderung der Holocaust-Überlebenden Felicia Haberfeld beinhaltet. Das Schicksal des jüdischen Musikers Edgar Aftergood regte Genoveva zu einer ausdrucksstarken Farbassemblage an. Nominiert wurde auch die Zeichnung von Berenice, welche die Deportation der Familie von Bertha Haberfeld künstlerisch verarbeitet.

Kunstwerk von Theres Lorenz

Kunstwerk von Genoveva Grüntuch

Kunstwerk Berenice Delerue

 

Am 10. März 2017 fand an der Chapman Universität der abschließende Festakt des Wettbewerbes statt. Die Kunstwerke von ca. 200 teilnehmenden Schulen wurden ausgestellt und die Preisträger gekürt. Wir sind sehr stolz auf die Teilnahme des Canisius-Kollegs. Auch wenn die Preise an andere Schulen gingen, ist der eigentliche Gewinn für Alle die intensive künstlerische Auseinandersetzung mit jüdischen Schicksalen. Besonders ehrenvoll ist, dass die Präsentation der Kunstwerke in Kalifornien von Dr. Kathrin Steinbrenner, der Kulturbeauftragten des Generalkonsuls der Bundesrepublik Deutschland besucht wurde. Die Mediaseite der Chapman University bietet einen umfassenden visuellen Eindruck des gesamten Wettbewerbes.

H. Mayer

Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie über aktuelle Veranstaltungen, gibt spirituelle Impulse und schreibt von Dingen, die uns berühren und beschäftigen. Er erscheint mehrmals im Jahr. Hier können Sie ihn abonnieren.

Ihr Name:

Ihre E-Mail-Adresse:

Welche dieser Zahlen ist ungerade: 3 oder 4?

Please leave this field empty.